Wir über uns

 

Wir, das sind die Moellers: Gerold, Frances  und unsere Söhne Frederic und Silas.


Außerdem gehören noch zur Familie

die Kurzhaarteckel: Cheyenne von den Dombergspatzen,
 und Aimee aus der Multernschlucht ( Enkelin von Cheyenne) und
 Uriele von den Dombergspatzen (Enkelin v.Cheyenne)
Kylie von den Dombergspatzen (Urenkelin v.Cheyenne)

unsere Zwerghündin: Lulu von den Dombergspatzen

die Englische Cockerspanielhündinnen: Ebony and Ivory von den Dombergspatzen  und
Gretel von den Dombergspatzen

 

 



seit 2015



seit 1999


Natürlich sind wir  Mitglied im Deutschen Teckelklub 1888 e.V. (DTK) und auch im Spaniel Club Deutschland e.V. beide Klubs sind
den VDH und der FCI untergliedert.

Unsere Hunde sind fest in unser Leben integriert. Sie leben mit uns im Haus und sind fest in unser Leben integriert– sind aber auch sehr oft im Garten -
wo sie sich frei bewegen dürfen - natürlich lieben sie auch lange und ausgiebige Spaziergänge. Unsere Hunde leben in einem Rudel - das ganz klar strukturiert ist.
Unsere Welpen werden ab ca. der 6.Woche vom ganzen Rudel mit betreut - worauf wir uns aber nicht  ausruhen !
 Die Sozialisierung aller unserer Welpen liegt trotzdem in unserer Hand. Unser Zuchtziel ist ein wesensfester und familientauglicher Dackel
 - der sowie als Familienhund - als auch als Jagdhund ( bei Prägung) gut geeignet ist und sich dabei guter Gesundheit erfreut.
Auch andere Aufgaben werden von unseren Dackeln sehr gern erfüllt. Am liebsten sind sie aber einfach ein Familienmitglied und
schenken eine Unmenge an Liebe .... man sagt nicht umsonst.... einmal Dackel - immer Dackel! Und einige sagen jetzt sogar -
einmal ein Spatz - immer einen Spatz! Denn es ist einfach was Besonderes - wenn man einen Dackel der Familie Möller
überreicht bekommt! Viele andere Züchter haben mit Hündinnen von uns ihre Zucht begründet - aber es ist trotzdem so - ein echter
Spatz kommt auch aus Suhl  .... denn es steckt einfach noch mehr dahinter !

Warum ist das so?
Wir haben uns auf das Züchterleben zu 100% eingestellt und unser gesamter Lebensablauf ist durch unsere Hunde geprägt.
Wir knien uns richtig rein ... bilden uns auch ständig weiter und kennen uns auch in den Kurzhaar-Linien sehr gut aus und verpaaren nur
so, dass wir jederzeit selbst einen Welpen behalten würden ! Reine Verkaufswürfe.... wo man nicht so genau drauf schaut...gibt es einfach nicht!
Hinter jeder Wurfsplanung steht auch ein Gedanke dahinter- der aus unserer Erfahrung und Beobachtung resultiert. Weiterhin haben wir auch festgestellt,
 dass der Züchter einen wesentllichen Anteil an der Gesundheit des Welpens trägt - das fängt schon bei der Aufzucht an und hört nicht nur beim Futter auf!
Unsere Wepen bekommen das von uns entwickelte Fütterungskonzept verabreicht - welches wir auch an unsere Welpenkäufer ( in unserer Welpenmappe)
weiterempfehlen und es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass die Gesundheit nicht wenig davon abhängt! Natürlich profitieren auch die
Hündinnen von dieser Erfahrung und es zeigt sich immer wieder - sie sind topfit und schnell wieder in ihrer Bestform - selbst nach großen Würfen!


Quenduline v.d.Dombergspatzen im August 2015
Im Mai 2015 hatte sie 11 Wepen bekommen und gut aufgezogen.

Hier auf der Germanwinner 2015 hat sie in ihrer Klasse V1 bekommen
in Konkurrenz zu einer jüngeren und sehr schönen Hündin!



Dies alles kommt nicht von ungefähr - da steckt viel Wissen ob einer guten Pflege mit einer sehr guten Ernährung dahinter!
Dies ist das Eine .... aber auch anderen Dingen schenken wir große Beachtung.

So hat zum Beispiel Gerold seit 2005 den Jagdschein und geht auch regelmäßig auf Jagd- begleitet von immer einen oder zwei unserer Dackel.
Viele unserer Welpen sind in Jägerhand und die Besitzer sind sehr begeistert von den Anlagen, die sie mitbringen. Gleíchzeitig sind sie aber auch sehr gute
Familienhunde  - was uns persönlich sehr wichtig ist. Die guten Anlagen gründen aus einer sehr guten Prägung und Sozialisierung hier in unseren Haus.

In den vielen Jahren in denen wir züchten - haben wir vieles beobachtet und auch manchmal hart erarbeiten müssen. Wir lassen unsere
Welpen in den ersten  3 – 4 Wochen fast ausschließlich in unseren  Wohn- oder Schlafzimmer, so dass sie unseren normalen Lebensrhythmus
kennen lernen und auch den „Lärm“  einer Familie gewohnt sind. Wir beschäftigen uns vom ersten Moment an mit ihnen. Nehmen sie
hoch und streicheln sie - geben ihnen ein positives Gefühl und lassen sie den Menschen als positiv kennenlernen!
Ab der 4- 5. Woche- je nach Jahreszeit  ziehen sie mit ihrer Mutter in unser Welpenzimmer, welches auch im Haus ist - aber einen direkten Zugang
zum Gartenauslauf besitzt - so dass auch die "Stubenreinheitserziehung" unterstützt wird. Weiterhin erkunden sie dann immer größere Bereiche unseres
Hauses und lernen auch neue Dinge dazu. Aber auch die nötige Ruhe kommt nicht zu kurz - denn Rundumbespassung - ohne Ruhephasen produziert
hyperaktive Dackelchen.... !! Was wirklich keiner braucht oder will!

Die artgerechte Prägung und Sozialisierung ist ein wichtiger Punkt  Positiv führen wir unsere Welpen weiter an verschiedene Situationen heran.
Wie oben schon erwähnt - ein sehr wichtiger Punkt ist die Ernährung unserer Welpen - wir legen da sehr großes Augenmerk darauf. Hier gibt es mehr dazu.
Wir lernen ständig dazu - lesen Bücher , besuchen Züchterseminare um ständig "am Ball "zu bleiben. Wir setzen also unser ganzes Herzblut ein -
denn sie liegen uns alle am Herzen! Wenn wir unsere Welpen mit ca. 10 Wochen ins neue Heim umziehen lassen- fehlen sie uns sehr....

deshalb ist uns ein lebenslanger Kontakt sehr wichtig. Unsere Welpenkäufer bekommen ein Startset mit, dass in den ersten
 Tagen den Umzug unserer Kleinen in ihr neues Zuhause erträglicher machen soll.

Mehr zur Aufzucht >>
hier<<

Natürlich stehen wir auch nach der Abgabe weiter zur Verfügung – sei es für Ratschläge oder auch mal als Urlaubsbetreuung.
Wir freuen uns sehr wenn wír immer wieder von unseren Hunden hören !